HOME ASTRODATA BÜCHER SFER
klicken Sie um das Bild zu vergrössern
zurück
 
Heftnummer 192 bestellen
 
Artikel drucken
B E R Ü H M T E   P E R S Ö N L I C H K E I T E N

 
 
Michelle Pfeiffer
60. Geburtstag

Wikimedia/J. Christopher
US-amerikanische Schauspielerin. Mit 20 zur Miss Orange County gekürt. Nimmt Schauspielunterricht. Kleinere TV-Rollen folgen. Die erste Kinorolle kommt 1980 mit «Midlife Crisis». 1982 erste grössere Rolle in «Grease 2». Der Durchbruch gelingt ihr 1983 in «Scarface» (mit Al Pacino). Mehrere erfolgreiche Filme folgen und machen sie bald zum Hollywoodstar, etwa «Die Hexen von Eastwick» (1987), «Tequila Sunrise» (1988), «Gefährliche Liebschaften» (1989, erste von drei Oscar-Nominierungen), «Die fabelhaften Baker Boys» (1990, Golden Globe), «Frankie und Johnny» (1991), «Batmans Rückkehr» (1992), «Love Field» (1993) oder «Zeit der Unschuld» (1993). Für «Schatten der Wahrheit» bekommt sie 2000 die Rekordgage von zehn Millionen Dollar. 2003– 2007 macht sie Pause, danach sind die Erfolge spärlicher (etwa Musicalfilm «Hairspray» oder Horror-Komödie «Dark Shadows»). 2017 spielt sie in «Mord im Orient-Express». Seit 2007 Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.
 
klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 
Michelle Pfeiffer
29. 4. 1958, 8:11 LT, 15:11 GT
Santa Ana/CA, USA (33N46, 117W52)
Koch
(GZQ: Astro-Databank, AA)



Adele
30. Geburtstag

Wikimedia/Rob Sturman
Britische Pop-, Soul-, R&B-Sängerin/Songwriterin. Singt schon als Kind auf Partys. 2006 Abschluss der BRIT School for Performing Arts. Tritt mit verschiedenen Bands auf. 2006 Plattenvertrag. 2007 erster Erfolg mit der Single «Hometown Glory». Kritikerpreis. Ihr Debütalbum «19» (ihr damaliges Alter) steigt an die Spitze der britischen Charts, die Single «Chasing Pavements» daraus wird zum internationalen Hit. Das nächste Album «21» und die Singles «Rolling in the Deep» und «Someone Like You» werden 2011 zu internationalen Tophits (auch in den USA Nummer eins). Ihre Stimme ist nun weltberühmt. 2012 singt sie das Titellied des James-Bond-Films «Skyfall» und erhält dafür zahlreiche Preise (u.a. Oscar und Grammy). 2015 erscheint ihr Album «25», wiederum mit riesigem Erfolg. Sie ist heute Oscar-, Golden-Globe- und 15-fache Grammy-Gewinnerin und hat mehr als 100 Millionen Tonträger verkauft – somit eine der erfolgreichsten Sängerinnen des 21. Jahrhunderts.
 
klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 
Adele

5. 5. 1988, 8:19 LT, 7:19 GT
London, GB (51N30, 0W10)
Koch
(GZQ: Astro-Databank, B)



Kylie Minogue
50. Geburtstag

Wikimedia/
Renan Katayama
Australische Popsängerin/Schauspielerin. Bereits als Kind im TV. 1986 wird sie mit der TV-Soap «Nachbarn» landesweit bekannt. Singt an einer Benefizveranstaltung den Song «Loco-Motion» – er wird ein Nummer-eins-Hit in Australien. Die 19-Jährige erhält einen Plattenvertrag. Ihre erste Single «I Should Be So Lucky» wird 1988 gleich ein weltweiter Nummer-eins-Hit. Auch «Got to Be Certain», «Je ne sais pas pourquoi» und ihr erstes Album «Kylie» stürmen im selben Jahr die Charts. Viele Hits folgen, bis ihre Karriere zu floppen beginnt. Sie ändert ihr Image von «brav» auf «sexy». Anfang der Nullerjahre feiert sie ein Comeback (Single «Can’t Get You Out of My Head», Album «Fever», 2001) und wird endgültig zur Popikone. 2004 gewinnt sie einen Grammy. 2005 erkrankt sie an Brustkrebs. Nach der erfolgreichen Chemotherapie macht sie weiter Musik und hat bis heute 70 Millionen Tonträger verkauft.
  



klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 
Kylie Minogue
28. 5. 1968, 11:00 LT, 1:00 GT
Melbourne, AU, (37S49, 144E58)
Koch (GZQ: Astro-Databank, B)



Karl Marx
200. Geburtstag

Wikimedia/J. J. E. Mayall
Deutscher Philosoph, Nationalökonom und Gesellschaftstheoretiker. 1841 Promotion in Philosophie. 1842 Chefredakteur der «Rheinischen Zeitung» (1843 verboten). 1843 Heirat. 1844 beginnt die lebenslange Freundschaft mit Friedrich Engels. 1845 Aufgabe preussischer Staatszugehörigkeit. 1847 vom «Bund der Kommunisten» beauftragt, mit Engels eine programmatische Schrift zu verfassen. Beide gründen den «Deutschen Arbeiterverein». 1848 veröffentlichen sie das «Manifest der Kommunistischen Partei». 1848/ 49 gibt er die «Neue Rheinische Zeitung» heraus. Geht 1849 ins Exil nach London und schreibt für internationale Zeitungen. Katastrophale finanzielle Lage. 1859 erscheint «Kritik der politischen Ökonomie». Er und Engels sind nun die Führer der neuen Bewegung des Sozialismus. 1864 Mitbegründer der «Ersten Internationalen». 1867 erscheint das erste Buch «Das Kapital» (Bd. 2 und Bd. 3 folgen posthum). 1868: Engels übernimmt seine Schulden. Stirbt 1883 in London.
 


klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 
Karl Marx

5. 5. 1818, 2:00 LT, 1:33:28 GT
Trier, D (49N45, 6E38)
Koch (GZQ: Astro-Databank, AA)
† 14. 3. 1883, London, GB



Prince
60. Geburtstag

Wikimedia/Nicolas Genin
US-amerikanischer Popmusiker, -produzent und -komponist. Mit 19 erhält er einen Plattenvertrag. Die erste LP «For You» (1978) ist nicht erfolgreich. Erst sein fünftes Album «1999» macht ihn 1982 in den USA bekannt. Mit der Musik (und der Hauptrolle) des Films «Purple Rain» (einer Fusion verschiedener Musikstile) wird er 1984 weltberühmt (25 Millionen verkaufter Exemplare). Spielt auf seinen Alben meist alle Instrumente selber. Wegen kommerzieller Differenzen mit seinem Label ändert er am 7. Juni 1993 seinen Namen in ein Symbol, um seine nächsten Alben unabhängig produzieren zu können. Erfüllt seinen Vertrag bis 1999 mit älterem Material. Verkauft seine Musik als einer der ersten exklusiv über das Internet. Am einflussreichsten ist er in den 80er- und 90er-Jahren. Weltweit verkauft er mehr als 100 Millionen Tonträger (sieben Grammys; 1985 Oscar; 2007 Golden Globe). Stirbt am 21. April 2016 aufgrund einer unbeabsichtigten Medikamentenüberdosis.
 



klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 
Prince
7. 6. 1958, 18:17 LT, 23:17 GT
Minneapolis/MN, USA (44N59, 93W16)
Koch
(GZQ: Astro-Databank, AA)
† 21. 4. 2016, Chanhassen/MN, USA



Johnny Hallyday
75. Geburtstag

Wikimedia/Georges Biard
Französischer Rock’n’Roll-, später Rocksänger, Songwriter und Schauspieler. Wächst bei seiner Tante auf. Anfang der 60er-Jahre wird er mit in Französisch gesungenen Rock’n’Roll-Liedern bekannt («der französische Elvis»). Erster Hit mit der Coverversion von «Let’s Twist Again» 1961. Viele erfolgreiche Covers folgen. Er komponiert aber bald auch eigene Songs, die ebenso Erfolg haben. Seine Musik passt er über die Jahrzehnte dem Geschmack der Zeit an. Der grosse Erfolg bleibt aber auf Frankreich beschränkt, wo er mit über 80 Millionen verkaufter Schallplatten ein Superstar ist. Seine Konzerte sind oft Massenveranstaltungen (Openair vom Juni 2000 in Paris vor rund 600000 Zuschauern). Er macht aber auch Konzeptalben und gibt kleinere Konzerte. Als Schauspieler arbeitet er mit renommierten Regisseuren zusammen: bereits 1955 mit Clouzot im Thriller «Die Teuflischen». Im März 2017 wird bekannt, dass er an Lungenkrebs erkrankt ist. Im Dezember darauf erliegt er der Krankheit.
 
klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 
Johnny Hallyday

15. 6. 1943, 13:00 LT, 11:00 GT
Paris, F (48N52, 2E20)
Koch
(GZQ: Astro-Databank, AA)
† 5. 12. 2017, Marnes-la-Coquette, F

 


Abkürzungen zu den Horoskopdaten der «Berühmten Persönlichkeiten»  

GZQ: Geburtszeitquelle
AA: Erstklassige Geburtszeitangabe aufgrund eines Geburtsscheins oder einer schriftlichen Familienchronik.
A: Zuverlässige Geburtszeitangabe aufgrund von Angaben der Person selbst, eines Familienmitgliedes oder engen Freundes
B: Geburtszeit aufgrund einer Biografie, wenn nicht durch andere Quelle infrage gestellt
C: Nicht gesicherte Geburtszeit; Geburtszeit ohne präzise Quellenangabe oder durch Korrektur erstellt
D: Zweifelhafte Geburtszeit. Verschiedene, sich widersprechende Geburtszeit- oder gar Geburtstagsangaben
LT: Lokalzeit
GT: Greenwich-Zeit

 
Wir bemühen uns, möglichst zuverlässige Geburtsdaten und -zeiten zu verwenden, eine absolute Garantie für ihre Richtigkeit können wir aber nicht geben. Hinweise auf anderslautende Geburtsdaten oder -zeiten mit Quellenangaben nehmen wir jederzeit gerne entgegen.
Kontakt: Astrologie Heute

Bildquellen: Wikipedia

 


 

 

zurück