HOME ASTRODATA BÜCHER SFER
klicken Sie um das Bild zu vergrössern
zurück
 
Heftnummer 192 bestellen
 
Artikel drucken

 


B Ü C H E R S C H A U

 
 

Persönlichkeit und Arbeitsplatz

Paul Rentsch und Marion Reiss
Astrologische Berufsberatung
Die Grundpersönlichkeit als Talent einsetzen

Hc., 192 S., € 24,– / sFr. 26.40 fPr
www.astronova.de
, D-Tübingen 2016

     

Bücher zur astrologischen Berufsberatung erschöpfen sich ja meist in der Auflistung verschiedener Berufe, die dann den jeweiligen Zeichen und Konstellationen zugeordnet werden. Nicht so die Astrologische Berufsberatung von Paul Rentsch und Marion Reiss. Der Untertitel «Die Grundpersönlichkeit als Talent einsetzen» verrät es bereits: Der Ansatz der Autoren ist von grundsätzlicher Natur. Sie versuchen, zuerst die Persönlichkeit des Nativen zu erfassen, um danach den geeigneten Arbeitsplatz für ihn zu bestimmen.

Die klassische Astrologie (vor allem nach William Lilly), aber auch die Elementenlehre bilden die Basis, nach der Rentsch und Reiss vier Persönlichkeitstypen unterscheiden: die Antreiber (Element Feuer), die Entwickler (Erde), die Dienstleister (Wasser) und die Netzwerker (Luft). Ihre Methode illustrieren die Autoren anhand zweier Horoskope, nämlich jenen von Roger Federer und Rafael Nadal. Ob diese Auswahl besonders glücklich getroffen ist, sei dahingestellt. Andererseits haben berühmte Personen natürlich den Vorteil, dass sie vielen Lesern bekannt sind.

Trotzdem stellt dieses Buch eine wertvolle Bereicherung der einschlägigen Fachliteratur dar; es ist sowohl flüssig wie auch anschaulich geschrieben und obendrein mit zahlreichen Verweisen auf zusätzliches Material im Internet versehen.

–Jörg Petersen




Viel Input zu Mond und lunaren Kräften
 
Ulla Janascheck
Mond & Kräuter
Lunare Kräfte und Reisen ins Land der Seele

Hc., 224 S., zahlr. fg. Abb., € 24,90 / sFr. 28.70 fPr
Freya Verlag, A-Linz 2018

 

Eine wertvolle Sammlung alten Wissens über die 13 Vollmonde im Jahr und deren Wirkweise auf uns Menschen hat Ulla Janascheck in ansprechender Weise auf den Buchmarkt gebracht. Kräuter und Seelenkraft im zyklischen Verlauf werden in diesem Buch Mond & Kräuter auf vielschichtige Weise erläutert und grafisch ansprechend dokumentiert. Es erwartet den Leser und die Leserin viel Input zum Thema Mond, Mondmythologie und lunare Kräfte.

Die 13 Monde, die Entwicklungen des Mondkalenders und das Leben im lunaren Rad, dem Lebensrad, bilden hier Schwerpunktthemen. Wir erfahren viel über alte Riten, Raunächte und was den alten Mondkalender mit dem neuen Sonnenkalender verbindet. Anhand vieler schöner Bilder werden Kräuter und Heilpflanzen erläutert, oder wann der richtige Zeitpunkt zur Ernte im Verlauf des Jahres ist. Einmal durch das ganze Jahr – von Vollmond zum Vollmond, mit Einbezug der Themen Sammelmonde, Kräutermeditation und Medizinwalk. Ein wirklich sehr gelungenes Mondwerk! Eine wertvolle Mondkunde für das gesamte Jahr – natürlich von einer mondhaften Frau geschrieben.

–Lydia Wentzel
 



Pflanzenkunde und Astrologie
 
Gabriele Hasmann
Das Horoskop der Pflanzen

brosch., 122 S., € 9,95 / sFr. 13.90 fPr
Ueberreuter, A-Wien 2018

 

Gabriele Hasmann arbeitet als Ghostwriterin und Autorin, zum Beispiel als Verfasserin des «Spukguide Wien». In ihrem aktuellen Buch Das Horoskop der Pflanzen widmet sie sich nun einer Synthese aus Pflanzenkunde und Astrologie.

Dazu teilt sie das Jahr in 23 Abschnitte auf und ordnet jeder Zeitphase eine bestimmte Pflanze zu. Vom 13. bis zum 27. Juli ist zum Beispiel die Zeit des Vergissmeinnicht. Diese Blume gilt als Symbol für Treue, Sehnsucht und Abschied. Berühmte Geborene dieser Phase etwa sind Ernest Hemingway, Nelson Mandela oder Angela Merkel. Die Chrysantheme wiederum regiert vom 15. bis zum 30. November. Sie repräsentiert Glück, Beständigkeit, Heiterkeit und Tod – Winston Churchill, Bruce Lee und Tina Turner fallen in diese Zeit. Ausserdem erfährt man aus den schmalen Kapiteln ein wenig über die Geschichte der Pflanzen, etwas über ihre Verwendung (zum Beispiel als Heilpflanze) und über den Charakter derjenigen, die unter ihrer Regentschaft geboren sind.

Woher Gabriele Hasmann ihre Erkenntnisse bezüglich der Zuordnungen bezieht, bleibt jedoch das Geheimnis der Autorin. So ist dieses Buch eine nette Spielerei, ein wohlfeiles Party-Mitbringsel für Freunde der Flora. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

–Jörg Petersen

 



 

Ein gelungenes Nachschlagewerk
 
Bernadette Vianden
Die sensitiven Punkte im Horoskop
Ihre Bedeutung und Anwendung in der modernen Astrologie

Pb., 114 S., € 17,90 / sFr. 26.70 fPr
www.astronova.de, D-Tübingen 2016

 

Das Büchlein Die sensitiven Punkte im Horoskop von Bernadette Vianden gibt einen sehr guten Überblick über die gängigsten 20 sensitiven Punkte, auch Lospunkte genannt. In einer kurzen Einleitung wird sowohl auf den Unterschied von Tag- und Nachtgeburten hingewiesen als auch auf die Tatsache, dass die sensitiven Punkte nur ein weiteres Deutungselement in der Komplexität der Radixanalyse sind. Es handelt sich um weitere Interpretationsfaktoren, die jedoch keine ausführliche Radixdeutung ersetzen. Ebenso legt Frau Vianden auch einen grossen Wert auf die Tatsache, dass die Punkte nur mit einer wirklich exakten Geburtszeit richtig berechnet werden könne.

Diese Einleitung zeigt, dass die Autorin gewissenhaft und verantwortungsbewusst mit den Lospunkten umzugehen weiss und auch deren Aussagegrenzen kennt. Gut gefällt mir, dass Frau Vianden wieder an der alten hellenistischen Tradition anknüpft, zwischen Tag- und Nachtgeburten zu differenzieren. Diese Unterscheidung ist leider in den letzten Jahren in der europäischen astrologischen Szene vielfach vernachlässigt worden.

Bevor die Autorin für jeden der 20 erwähnten Punkte Deutungsansätze gibt, hat sie gleich am Anfang eine sehr übersichtliche Liste der verwendeten Lospunkte erstellt. Mit Hilfe dieser Tabelle sind die jeweiligen Punkte auch ohne Computerprogramm schnell und einfach zu errechnen. Etwas befremdlich ist hierbei nur, dass sowohl Neptun, als auch Uranus verwendet werden. Zwei Planeten, die sicher nicht in der klassischen hellenistischen Astrologie Verwendung fanden. Da aber diese beiden Faktoren logisch nachvollziehbar eingesetzt werden (Astrologiepunkt und Betrugspunkt), kann durchaus damit experimentiert werden.

Die einzelnen Punkte werden in übersichtlicher Form nacheinander abgehandelt. Zuerst in der Bedeutung an sich, dann mit Deutungen für das Tierkreiszeichen und die entsprechende Häuserstellung. Lediglich die Stellung des Zeichenherrschers (Dispositor) des jeweiligen Punktes wird hierbei vernachlässigt, was in der Gesamtdeutung eine nicht unerhebliche Rolle spielen dürfte. Ansonsten ist das vorliegende Buch ein gelungenes Nachschlagewerk für Astrologen, um sich in das Arbeiten mit sensitiven Punkten zu vertiefen.

Abgerundet wird das Buch mit drei Beispielhoroskopen. Es empfiehlt sich für beratende Astrologen, die in kurzer und übersichtlicher Form mit den einzelnen sensitiven Punkten experimentieren möchten. Es ist eine ideale Ergänzung in der astrologischen Deutungspraxis, um je nach Fragestellung den jeweiligen Lospunkt anzuschauen. Der fortgeschrittene Astrologe kann hiermit seine Aussagen untermauern und ergänzen.

–Ute Flörchinger
 

 

zurück