HOME ASTRODATA BÜCHER SFER
klicken Sie um das Bild zu vergrössern
zurück
 
Heftnummer 193 bestellen
 
Artikel drucken
K  A  L  E  N  D  E  R

 
 
 

Mitte Juni bis Mitte August 2018

von Verena Bachmann

 

Nach einer astrologisch wie auch real unruhigen und turbulenten Zeit erwartet uns nun ein spannendes und wohl auch «heisses» Sommertheater. In diesem Schauspiel hat der Planet Mars die Hauptrolle inne. Er beherrscht die Szene, zusammen mit seinen beiden Mitspielern Uranus und Lilith, und sorgt sowohl auf der persönlichen wie auch auf der mundanen Ebene für intensive, anregende, aufregende und wohl teilweise auch schockierende Erfahrungen. Viele Geschehnisse dieser Zeit könnten eine ganz unerwartete Wendung erfahren.

Um die in diesem Zusammenhang laufenden Prozesse umfassend und ganzheitlich zu beschreiben, möchte ich für einmal die Zeitspanne etwas ausweiten: Mars erreicht am 26. Juni auf 9.13 Grad Wassermann seine Station zur Rückläufigkeit und wird die rückläufige Bewegung bis am 27. August beibehalten. Der Auftakt für dieses aktuelle Mars-Schauspiel fand jedoch bereits in der zweiten Hälfte vom April statt: mit der Konjunktion des Mars zu Lilith am 19. April. Der darauffolgende, für den weiteren Verlauf sehr wichtige Akt geschah dann im Mai, denn bereits seit dem 13. Mai läuft Mars im Bereich seiner späteren Rückläufigkeit. Somit dürften viele Ereignisse, Entscheidungen und Aktionen, die seit diesem Zeitpunkt und bis zum Erscheinen dieses Artikels stattgefunden haben, bereits wichtige Hinweise in Bezug auf die anstehenden Prozesse gegeben und den Boden für die weiteren Entwicklungen vorbereitet haben: Was in den kommenden beiden Monaten geschehen wird, baut auf dieser Vorgeschichte auf. Der abschliessende Akt dieses Mars-Stücks wird dann erst in den Monaten August bis Anfang Oktober aufgeführt. Bis dahin ist alles in Bewegung. Mars «tanzt» während dieser ganzen Phase mit Uranus und Lilith, die beide immer für eine Überraschung gut sind. Es kann in dieser Zeit also jederzeit zu gänzlich unerwarteten Wendungen kommen, weshalb der Ausgang der laufenden Geschehnisse nicht vorauszusagen ist.

klicken Sie um das Bild zu vergrössern
Vollmond
29. 5. 2018 – 14:19 GT


klicken Sie um das Bild zu vergrössern
Neumond
13. 6. 2018 – 19:43 GT


klicken Sie um das Bild zu vergrössern
Vollmond
28. 6. 2018 – 4:53 GT

klicken Sie um das Bild zu vergrössern
Neumondeklipse
13. 7. 2018 – 2:48 GT

klicken Sie um das Bild zu vergrössern
Vollmondeklipse
27. 7. 2018 – 20:20 GT

AIn den kommenden beiden Monaten stehen wir also in der mittleren Phase dieses Prozesses. Dabei wird die zentrale Rolle des Mars besonders deutlich. Die mit ihm in Zusammenhang stehenden Themen werden dabei von folgenden astrologischen Faktoren massgeblich mitbestimmt: Zum einen befindet sich der Mars während der ganzen Phase am absteigenden Mondknoten. Bereits vor seiner Rückläufigkeit spielen damit Geschichten aus der Vergangenheit eine wichtige Rolle in Bezug auf die Ereignisse der Gegenwart. Alte Kränkungen und Verletzungen, nicht ausgetragene oder unterdrückte Konflikte und Auseinandersetzungen, bisher aufgeschobene oder vermiedene Entscheidungen, aber auch angestaute Aggressionen und tief liegende Ängste können in dieser Zeit unverhofft aktiviert werden. Oft dürften dabei auch scheinbare Kleinigkeiten zum äusseren Anlass für unerwartet heftige Reaktionen und emotionale Eruptionen werden.

Da Mars im Zeichen Wassermann und im Quadrat zu Uranus läuft, dürften vor allem Prozesse, die in irgendeiner Weise mit dem laufenden Bewusstseinswandel oder mit technologischen Entwicklungen zu tun haben, im Vordergrund stehen. Auf der mundanen Ebene sind revolutionäre Prozesse aller Art zu erwarten, allenfalls im Kampf gegen reaktionäre Kräfte; auch eine Art Gegenrevolution ist denkbar. Ideologische Konflikte (wirtschaftlicher, politischer oder religiöser Art) dürften in dieser Zeit mit besonderer Heftigkeit ausgetragen werden, wobei oft nicht einfach zu unterscheiden ist zwischen jenen, die wirkliche Erneuerung suchen und in eine neue Zeit aufbrechen wollen, und jenen, die vorgeben, eine moderne und fortschrittliche Ideologie zu vertreten, sich jedoch an den alten Denk- und Machtstrukturen orientieren. In diesem Zusammenhang dürften auch die modernen technologischen Errungenschaften (Informationstechnologie, künstliche Intelligenz, Gentechnik, Nanowissenschaften etc.) eine wichtige Rolle spielen. Die mit Mars durchaus möglichen «Kriege» dieses Sommers könnten somit durchaus im virtuellen Bereich ausgetragen werden, indem die digitale Kommunikation manipuliert oder gestört wird oder aber wichtige elektromagnetische Systeme zerstört werden. Da Uranus im Stier-Zeichen läuft, ist auch denkbar, dass nun die Auswirkungen des technischen und wissenschaftlichen Fortschritts seit Mitte der 1990er-Jahre (Uranus in Wassermann) auf unsere Erde, auf Natur und Umwelt deutlich zutage treten. Gemäss einer weiteren Entsprechung könnten aber auch neue Erkenntnisse gewonnen werden in Bezug auf die Möglichkeit, mit der Kraft des Geistes auf die Materie einzuwirken. Im Weiteren darf man aber auch erwarten, dass – obwohl zunächst die Kräfte und Altlasten der Vergangenheit im Vordergrund stehen – auf einigen Gebieten wichtige Durchbrüche gelingen, welche die ersten Signale und Hinweise auf die ab 2020/2024 eintretenden Entwicklungen darstellen.

Auf der individuellen Ebene ist es für all jene, die von den laufenden Prozessen direkt betroffen sind (also mit Konstellationen in den Bereichen von 27 Grad kardinal bis 10 Grad fix im Geburtshoroskop), wichtig, einen inneren Rückzugsbereich zu haben, einen geistig-seelischen Ort, der es erlaubt, sich nicht im Strudel der Ereignisse zu verlieren, sondern unterscheiden zu lernen, wo alte innere Bilder und Erfahrungen (auch archetypische, systemische oder karmische) die Erfahrungen der Gegenwart überschatten oder einfärben oder versucht wird, die eigene Wahrnehmung zu manipulieren, und was die wirkliche gegenwärtige Realität ist.

Die starke Beteiligung der laufenden Mondknotenachse gibt dazu weitere Hinweise: Wer der Versuchung erliegt, sich an eigenen alten oder übernommenen Überzeugungen und Ideologien zu orientieren, läuft Gefahr, sich im Geschehen zu verstricken. Jene jedoch, die sich an ihre innere Wahrheit, an die Stimme ihres Herzens halten, können auch dort, wo heftige Prozesse ablaufen, Irrungen und Wirrungen geschehen, ihren Weg in einer letztlich positiven und erfolgreichen Weise gehen.

Der Tanz von Mars und Lilith wiederum öffnet einen weiteren dramaturgischen Handlungsbogen in diesem Theaterspiel: Hier geht es um die Beziehung zwischen Männlich und Weiblich, um die Rollenbilder von Mann und Frau, um den Kontrast zwischen männlich orientierten (patriarchalen) und weiblich orientierten (matriarchalen) Weltbildern, aber auch um das Zusammenspiel zwischen den männlichen und den weiblichen Energien sowie um alles, was in irgendeiner Weise mit Sexualität zu tun hat. Da diese Begegnung zudem im Bereich des absteigenden Mondknotens stattfindet, dürften dabei auch alte Welt- und Rollenbilder, von Männern wie Frauen erlebte Kränkungen, Übergriffe und alte Themen des Geschlechterkampfes zum Thema werden. In diesem Zusammenhang sind schockierende Enthüllungen und dramatische Vorfälle möglich. Allenfalls ist auch mit Ereignissen zu rechnen, die aufzeigen, wie machtlos der Mensch angesichts der Kraft und Macht der Natur ist. Im besten Fall gelingt es jetzt, neue Einsichten in den alchimistischen Beziehungsprozess von «Löse und binde» zu gewinnen. In dieser Zeit werden auch erste Impulse gesetzt und Hinweise gegeben, die zeigen, was möglich ist, wenn die beiden Kräfte Männlich und Weiblich sich bewusst und auf Augenhöhe begegnen und verbinden.

Alle diese Prozesse sind in der ganzen hier beschriebenen Phase aktiv, doch gibt es Zeiten, in denen sie besonders deutlich zutage treten: So bildet Venus am 8. Juni eine Opposition zu Lilith, läuft danach bis zum Vollmond über den aufsteigenden Mondknoten und macht am 21. Juni (Sommersonnenwende) eine Opposition zu Mars. In dieser Zeit dürften vor allem Beziehungsthemen aller Art im Vordergrund stehen. Mit der Station des Mars vom 26. Juni beginnt die nächste heisse Phase: die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit. Ein weiterer Höhepunkt der laufenden Entwicklungen ist dann in der Zeit vom 24. Juli bis 10. August zu erwarten: Am 21. Juli erreicht die Sonne die Opposition zu Lilith, am 25. Juli das Quadrat zu Uranus und am 27. Juli die Opposition zum rückläufigen Mars. Am 27. Juli findet eine totale Mondfinsternis unmittelbar auf der Mondknotenachse und mit Beteiligung von Mars und Lilith statt. Der rückläufige Mars wiederum erreicht am 2. August das zweite Quadrat zu Uranus und am 10. August die zweite Konjunktion zu Lilith am absteigenden Mondknoten (auf 0 Grad Wassermann). In diesen Phasen ist also mit besonders intensiven Erfahrungen und Entwicklungen in Bezug auf die genannten Themen zu rechnen.

Obwohl das Trio Mars, Uranus und Lilith in dieser Zeit sehr viel Raum einnimmt und Aufmerksamkeit erfordert, gibt es weitere Konstellationen, die ebenfalls Beachtung verdienen: Dazu gehört die Zeit bis zum Vollmond vom 28. Juni: Parallel zur Station des Mars läuft die Sonne in dieser Zeit zuerst im Quadrat zu Chiron (23. Juni) und dann in Opposition zu Saturn (27. Juni). In dieser Phase dürften somit Führungsfiguren aller Art in Bezug auf ihre Kompetenz getestet und zur Verantwortung gezogen werden. Allenfalls werden auch die Folgen von Überreglementierungen deutlich.

Die Sonne erreicht einen Tag vor der Neumondeklipse vom 13. Juli die Opposition zu Pluto. Mit dieser partiellen Sonnenfinsternis (eines zu Ende gehenden Saros-Zyklus) wird ein weiterer wichtiger Impuls gesetzt. Dabei geht es um Machtstrukturen und in diesem Zusammenhang um die folgenden Fragen: Was gilt – alle Macht dem Staat/der Führung oder alle Macht dem Volk/der Gemeinschaft? Inwieweit können die Themen Heimat, Zugehörigkeit, Nationalität sowie generell die Gefühle und Bedürfnisse von Menschen genutzt werden, um Macht zu erlangen oder zu erhalten?


Hinweis: In diesem «Kalender» nicht explizit erwähnte Konstellationen wurden entweder in der Deutung berücksichtigt oder werden im «Wochenkalender» von Verena Bachmann auf www.astrodata.com aufgegriffen, wo die laufenden Konstellationen für die jeweils kommende Woche detailliert beschrieben sind.


Verena Bachmann, pädagogische Ausbildung; seit 1982 astrologische Beratungspraxis in CH-Zürich; Aus- und Weiterbildung in humanistischer Psychologie (Psychosynthese und Gestaltarbeit); Leiterin der Schule für Erwachsene (SFER); ständige Mitarbeiterin von ASTROLOGIE HEUTE; internationale Vortragstätigkeit; Bücher: «Mondknoten. Lebensweg und Entwicklung im Geburtshoroskop» (2008/2012); «Die Macht des Weiblichen. Astrologische Symbolik im Spiegel des Wandels» (2011); «Visionen einer neuen Zeit» (2010, Mitautorin); «Die Chiron-Fibel. Brückenbauer zwischen Geist und Materie» (2009); «Pluto – Eros, Dämon und Transformation» (1989, Mitautorin); E-Mail: Verena Bachmann

 

zurück