HOME ASTRODATA BÜCHER SFER
Artikel drucken

 

Die Sonnenfinsternis vom 11. August
von Claude Weiss

9. August 2018

  klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 
Fig. 1
Sonnenfinsternis vom August  2018
11. 8. 2018, 9:57 GT
Ohne Häuser

  klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 
Fig. 2
Donald Trump
14. 6. 1946, 10:54 LT, 14:54 GT
Jamaica/Queens/NY, USA (40N43, 73W47)
Koch

  klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 
Fig. 3
Mondfinsternis Juli 2018
27. 7. 2018, 20.20 GT

Ohne Häuser

  klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 

Fig. 4
USA (Lynes)
Radix: 4. 7. 1776, 16:47 LT, 21:47:40 GT
Philadelphia/PA, USA (39N57, 75W10)

Koch


  klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 

Fig. 5
Wladimir Putin (Korr. Weiss)
7. 10. 1952, 16:10 LT, 13:10 GT
Sankt Petersburg, RUS (59N55, 30E15)

Koch

  klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 
Fig. 6
Combin Putin / Trump
11. 8. 1949

  klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 
Fig. 7
A*C*G Sonnenfinsternis August 2018
11. 8. 2018, 9.57 GT

Mit der Sonnenfinsternis, die am 11. August kurz vor 12 Uhr mittags stattfindet (in Fig. 1 ohne Häuser abgebildet), nimmt eine einmonatige Finsternisperiode mit zwei Sonnen- und einer Mondfinsternis ihr Ende. Dies war gleichzeitig eine Zeit mit einem seit dem Juni hochaktiven Mars, der am 26. Juni auf 9 Grad Wassermann seine Richtung kehrte und danach seit Ende Juli eine Konjunktion mit der Lilith und ein Quadrat zum Uranus bildete, um kurz nach der jetzigen Sonnenfinsternis ins Steinbockzeichen zurückzukrebsen, wo er am 27. August auf 29 Grad Steinbock wieder direktläufig wird. Gleichzeitig ist der Mars so erdnahe wie seit 2003 nicht mehr, was ihn, insbesondere anlässlich der Mondfinsternis vom 27. Juli besonders gross und in rötlicher Farbe direkt neben dem Vollmond unübersehbar in unser Blickfeld brachte.

Mundane Mars/Uranus-Entsprechungen

Marsisch sind erwartungsgemäss auch viele der Entsprechungen, die wir innerhalb des letzten Monats erlebten: verheerende Waldbrände an verschiedenen Orten der Welt, extreme Hitze in der nördlichen Hemisphäre der Erde und ein besonders unternehmungslustiger und forsch auftretender US-Präsident, der mit roter Mütze und der Aufschrift „America Great Again“ die Symbolik des Mars, den er in seinem Geburtshoroskop am Aszendenten hat, offen zur Schau trägt. Durch seine ungewöhnlichen Vorstösse und Aussagen hat er sich in dieser Zeit aber auch besonders viel Kritik und Angriffe geholt, wobei die von ihm vertretenen Positionen immer extremer werden. Dazu gedrängt, bekannt zu geben, ob er, um einen von seinem Sohn Don vereinbarten Termin während des Wahlkampfes 2016 mit einer für die russische Regierung arbeitenden Anwältin Bescheid wusste, behauptete er gestern, bei dem Termin sei es tatsächlich darum gegangen, schmutziges Material gegen seine Konkurrentin Hillary Clinton zu erhalten – ein gemäss Trump in der Politik völlig normales Vorgehen – es sei beim Treffen jedoch nichts herausgekommen. Kurz danach wurden jedoch 2016 von Hackern im Dienste der russischen Regierung E-Mail-Accounts des demokratischen Hauptquartiers gehackt, sodass sehr bald Wählerinnen und Wähler mit gestohlenen Informationen über Hillary Clinton aus russischer Quelle versorgt wurden. Dabei dürfte die Tatsache, dass ein US-Präsidentschaftskandidat und späterer US-Präsident mit dem Feind zusammenspannt, um seine Konkurrentin auszuhorchen und auszuhebeln, für nahrhafte juristische Auseinandersetzungen sorgen. Wie das Verhalten von Trump bei seinem Treffen mit Putin am 16. Juli in Helsinki (drei Tage nach der Sonnenfinsternis vom 13. Juli) zeigte, ist für Trump Putin allerdings kein Feind, sondern ein Freund, oder zumindest jemand, dem er zu Dank verpflichtet scheint. Dessen eigenwillige Einschätzung der Sachlage wird jedoch nicht dazu beitragen, die Gemüter zu beruhigen, die im Verhalten Trumps einen Landesverrat wittern.

Putin-Trump-Beziehung im Scheinwerferlicht

Dass die Beziehung zwischen Trump und Putin um die Finsternisse von Juli/August  2018 in die Schlagzeilen kommt, erstaunt allerdings aus astrologischer Sicht nicht. So ist der karmische Neumond von Donald Trump eine Sonnenfinsternis, die wie jene vom 13. Juli 2018 der Saros-Serie 2 Nord alt angehört (Wiederholung nach 4 x 18 = 72 Jahren). Auch die Serie der Mondfinsternis, zu welcher der am 14. Juni 1946 geborene Trump auf die Welt kam (Fig. 2) wiederholt sich nach 72 Jahren mit der Mondfinsternis vom 27. Juli 2018 (Fig. 3). Diese ereignet sich aber auf der Mondknotenachse der USA (Fig. 4), mit dem Vollmond in Konjunktion mit Mars auf dem absteigenden Mondknoten des Landes, womit es nicht wundert, dass das, was um die Mondfinsternis geschieht, von vielen als Aggression gegen den Staat erlebt wird. Das Ausland (9. Haus) greift durch Hacking und den Einsatz von Trolls direkt in die Kommunikationsprozesse der amerikanischen Demokratie ein (3. Haus), wobei viele unter dem Eindruck stehen, dass der Präsident selbst – auch wegen eigener Interessen – als Statthalter des Auslands (Russland), die Abwehr derartiger Eingriffe nicht zu unterbinden versucht (Putin wird eher vertraut als den eigenen Geheimdiensten!).

Dass Putin eine direkt Affinität zum Datum des 11. August aufweist, zeigt die Tatsache, dass er ein paar Tage vor der Sonnenfinsternis vom 11. August 1999, als die Finsternis auf seine Lilith/Pluto-Konjunktion am absteigenden Mondknoten fiel, an die Macht kam. Mit der Finsternis vom 11. August 2018 wiederholt sich diese Finsternis, gemäss dem Metonzyklus nach 19 Jahren, und die Sonnenfinsternis vom 11. August 2018 findet dementsprechend ebenfalls auf Putins Lilith/Pluto-Konjunktion statt (Putins Horoskop ist mit korrigierter Geburtszeit in Fig. 5 abgebildet).

Geht man der Beziehung zwischen Trump und Putin nach, entdeckt man einen weiteren interessanten Zusammenhang. Um Beziehungshoroskope aufzuzeichnen, kann man bekanntlich verschiedene Methoden anwenden. Besonders interessant sind dabei jene, mit denen man aus zwei Horoskopen eines machen kann. Dafür qualifizieren sich die Composit- und die Combin-Methode. Für zeitliche Auslösungen und zur Ermittlung des „Geburtstages“ einer Beziehung, bevorzuge ich die Methode des Combins, bei welcher der zeitliche Mittelwert zwischen den beiden Geburtshoroskopen ermittelt wird, während ich für das psychologische Arbeiten mit dem Beziehungshoroskop lieber das Composit verwende.

Berechnen wir nun das Combin von Putin und Trump, machen wir eine erstaunliche Entdeckung. Deren gemeinsamer Geburtstag ist der 11. August 1949. Das entsprechende Horoskop ist in Fig. 6 abgebildet. Mit einer Pluto/Sonne-Konjunktion auf 16–18 Grad Löwe und einer gradgenauen Konjunktion zwischen der gegenwärtigen Sonnenfinsternis und der Sonne der Beziehung der beiden Politiker, erstaunt es nicht, dass deren Beziehung zurzeit in den Schlagzeilen steht und viel Aufmerksamkeit findet. Dabei kann es sogar darum gehen, ob diese Bestand hat, oder sich radikal verändert. Dass alles damit verbundene äusserst verschwommen und verdeckt abläuft, erstaunt nicht, wenn wir sehen, dass im Beziehungshoroskop von Putin und Trump der Mond sich auf 14 Grad Fische befindet, eine Stelle, über welche der laufende Neptun seit 2017 und bis Ende 2018 fünfmal transitiert.

Die A*C*G der Sonnenfinsternis vom 11. August

Wo auf der Welt wichtige Dinge passieren, kann man der Astro*Carto*Graphy (Fig. 7) für die Sonnenfinsternis entnehmen. Wir sehen, dass durch Helsinki, wo die Gespräche zwischen Trump und Putin stattfanden, eine Merkur/MC-Linie hindurchgeht, während die Sonne/Mond/MC-Linie durch St. Petersburg (Leningrad) von einer Uranus/DC-Linie gekreuzt wird. Der in der ganzen Gegend von St. Petersburg und Helsinki wirkende Uranus ist dabei ein Symbol für überraschende Ereignisse, wozu auch der Verlauf der Besprechung zwischen Trump und Putin gehört. Zu den Überraschungen gehören aber auch die Protestdemonstrationen, die in Russland im Zusammenhang mit der geplanten Heraufsetzung des Rentenalters stattfinden.

Die Uranus/DC-Linie geht im Weiteren durch Griechenland hindurch, wo sie zwischen Mars/IC und Merkur/MC zu liegen kommt und entsprechend verheerend war die Plötzlichkeit der Waldbrände, die bisher zum Tod von über 90 Menschen führten. Apropos Uranus-Linie zwischen Mars- und Merkur-Linie: Der Titel eines Artikels vom 24. Juli 2018 von Zeit online zu den griechischen Waldbränden lautete „Der tödlichste Faktor ist der Wind“. (Astrologisch gesehen sind schnelle und heisse Winde eine direkte Kombination der genannten „trockenen“ Prinzipien von Merkur, Mars und Uranus.)

Dass die Kombination zwischen Uranus, Merkur, Sonne und Mond sowohl für Russland (die Gegend von Petersburg und Moskau) als auch für den Osten der USA (Washington und New York) gilt, zeigt ebenfalls die Astro*Carto*Graphy: In der Nähe von Washington geht eine Uranus/MC-Linie hindurch, während zwischen Washington und New York Merkur-, Sonne- und Mond/AC-Linien laufen.

Wer die Karte genauer studiert, kann ihr eine Vielzahl von weiteren Informationen dazu entnehmen, wie sich die Sonnenfinsternis jetzt und in den kommenden Wochen an verschiedenen Orten der Welt manifestieren kann.

 

Die Sonnenfinsternis im persönlichen Erleben

Der Neumond in Löwe weist eine Konjunktion mit dem rückläufigen Merkur und ein Quadrat zum Jupiter in Skorpion auf (Fig. 1). Dies verspricht einiges an Dynamik, wobei wir es mit Handlungen zu tun haben, die einer gewissen Begeisterung entspringen, jedoch nicht immer gut durchdacht sind. Dies spiegelt sich auch in der Yod-Figur wieder, die einerseits zum Pluto und andererseits zum Neptun führt. Pluto vermittelt Bestimmtheit und Beharrlichkeit, während Neptun schnell einmal bewirkt, dass die Handlungen auf Glaubenssätzen und Vorstellungen beruhen, die sich kaum an realen Fakten orientieren. Wer unter dem Jupiter-Quadrat seine Botschaften am lautesten herausposaunt, kann über die Runden kommen, auch wenn er sich nicht an Fakten hält. Dies mag eine gewisse Zeit funktionieren, bis das Kartenhaus zusammenbricht.

Die kritischste Stellung dieser Sonnenfinsternis dürfte allerdings die ziemlich genaue Spannungsfigur zwischen rückläufigem Mars in exakter Konjunktion mit der Lilith am absteigenden Mondknoten und im Quadrat zum Uranus sein. Eine solche Konstellation lädt geradezu zu irrationalen Handlungen ein, die derart plötzlich und unerwartet initiiert werden, dass der Überraschungseffekt nicht ausbleibt.

Die positive Kraft dieser Sonnenfinsternis lässt sich in der Weise nutzen, dass man sich für grosszügige Ideen einsetzt. Eine solche Konstellation begünstigt auch die Umsetzung des eigenen Potenzials, mit der Aktualisierung von noch in uns schlummernden Möglichkeiten. Dies kann dazu veranlassen, zu neuen Horizonten aufzubrechen.

Wenn wir uns von einer authentischen Seite zeigen, können wir andere mitreissen. Dies gelingt uns am ehesten, wenn die Ziele, die wir verfolgen, anderen ebenfalls als erstrebenswert erscheinen. Sind wir dementsprechend von grosszügigen, überpersönlichen Motiven angetrieben, haben wir gute Chancen, grosszügige Verwirklichungen voranzutreiben.

Es kann jedoch auch sein, dass es uns schwerfällt, den Mut und die Energie aufzubringen, die erforderlich sind, um den angestrebten Durchbruch zu schaffen und wir stattdessen erwarten, dass die anderen die Arbeit für uns tun. Zeigen wir uns gleichzeitig von einer fordernden Seite, dürften wir die anderen zu Gegenreaktionen provozieren. In diesem Fall ist mit Niederlagen zu rechnen. Dann kann es gerade in solchen Zeiten darum gehen, alte Frustrationen mit Dingen, die uns versagt blieben, hinter uns zu lassen. Erst indem wir uns von Wut und angestautem Ärger verabschieden, schaffen wir die Voraussetzung für einen erfolgversprechenderen neuen Umgang mit den Realitäten des Lebens.

Die Sonnenfinsternis vom 11. August spüren vor allem die fixen Zeichen mit Stellungen zwischen 14–23 Grad Löwe/Wassermann oder 15–21 Grad Stier/Skorpion. In Verbindung mit der Sonnenfinsternis vom 13. Juli und der Mondfinsternis vom 27. Juli ist im grossen und ganzen der ganze Bereich von Mitte Krebs/Steinbock bis 23 Grad Löwe/Wassermann tangiert. Dies ist auch im Zusammenhang mit den Häusern des Geburtshoroskops, in welche die Finsternisstellungen fallen, zu berücksichtigen.


 
Claude Weiss, beschäftigt sich seit 50 Jahren mit Astrologie; Herausgeber der Zeitschrift ASTROLOGIE HEUTE; gründete 1978 die Astrodata AG, welche astrologische Textanalysen anbietet; Präsident des Schweizer Astrologenbundes (SAB); gefragter Referent an internationalen Kongressen. Bücher: «Warum wir uns inkarnieren - Das Geheimnis des karmischen Neumondes», «Horoskopanalyse» Band 1 und Band 2 (Band 2 ist in einer überarbeiteten und stark erweiterten Neuauflage erhältlich), «Karmische Horoskopanalyse», Band 1 und Band 2, Mitautor der Bücher «Pluto – Eros, Dämon und Transformation», «Die Lilith-Fibel», «Wendezeit 2010-2012», «Visionen einer neuen Zeit», E-Mail an Claude Weiss

 

zurück