HOME ASTRODATA BÜCHER SFER
klicken Sie um das Bild zu vergrössern
zurück
 
Heftnummer 196 bestellen
 
Artikel drucken

 P S Y C H O L O G I E  

 
Prophetie, Prognose und Deutung
 
von Barbara Egert 
 

Die astrologische Vorausschau ist ein weites und oft umstrittenes Feld. Die Autorin Barbara Egert meint dazu: «Immer wieder bin ich fasziniert und irritiert zugleich von den Möglichkeiten und Grenzen der astrologischen Prognose. Besonders in einer schwierigen Lebensphase, wenn etwa eine Operation ihren Schatten vorauswirft, möchte man wissen, ob alles gut geht. Doch sind die Sterne, die man für jemanden befragt, auch dem Deutenden selbst gewogen? Was sieht, was übersieht er? In kritischen Zeiten haben ja oft die Transsaturnier das Sagen, und man ahnt, was auf einen zukommt. Doch selbst wenn man alle Eventualitäten bedenkt, immer kann etwas schlimmer oder harmloser sein als befürchtet. Ein gefährlicher Aspekt denkt vielleicht gar nicht daran, sich real, sondern zum Glück nur im Traum auszulösen.

Vorausschau ist und bleibt problematisch, weil das Leben unkalkulierbar ist. Und doch lässt sich Interpretation mit viel Geduld ebenso erlernen wie die Deutung von Träumen. Und unter günstigen Umständen kann mancher sogar eine lukrative Kunst daraus machen.»

In ihrem Artikel beleuchtet die Autorin die astrologische Prognose und Deutung aus den verschiedensten Blickwinkeln, unter anderem mit  folgenden Themen:

– Der Traum des Pharao

– Der Machtaspekt bei Prognosen

– Das Problem mit der Vorbestimmung

– Fragen zu Sinn und Unsinn, zu Wirklichkeit und Einbildung

– Guter Rat ist teuer, auch für den Astrologen
 


Barbara Egert, geprüfte Astrologin DAV, jahrzehntelange Astrologieerfahrung; Bücher: «Astro-logische Merkwürdigkeiten – Kolumnen» (2017, nur bei Amazon erhältlich), «Wenn die Kindheit Schatten wirft: Beziehungen, Hochsensibilität, Narzissmus» (2014), «Hochsensibilität im Horoskop» (2012), «Krisen im Horoskop erkennen» (2011), «Kindheitserfahrungen im Horoskop» (2009); ständige Mitarbeiterin von ASTROLOGIE HEUTE, E-Mail: Barbara Egert

 

zurück