HOME ASTRODATA BÜCHER SFER
klicken Sie um das Bild zu vergrössern
Nr. 198, 2019, April / Mai Inhalt
 
Aktuelles Heft
bestellen

 
Jahresabonnement oder Probeabonnement bestellen
 
Frühere Hefte bestellen
 
Artikel drucken
K  A  L  E  N  D  E  R

 
 
 

Mitte April bis Mitte Juni 2019

von Verena Bachmann

 

Die kommenden beiden Monate bringen ein buntes Potpourri aus verschiedenen Themen und Konstellationen – ganz nach der Devise: «Für jeden etwas». Auf kollektiver Ebene dürften jedoch wie in den Vormonaten vor allem zwei Planetenkombinationen und ihre Energien das Geschehen massgeblich bestimmen. Zum einen nähern sich Pluto und Saturn im Bereich des absteigenden Mondknotens bis auf 2 ½ Grad an die im Januar 2020 genau werdende Konjunktion, zum anderen gewinnt das bereits im letzten Januar erstmals genaue und danach etwas weniger prominente Jupiter/Neptun-Quadrat wieder mehr an Bedeutung. Die meisten persönlichen Planeten bewegen sich in dieser Zeit in den Zeichen Widder und Stier, während Mars bis Mitte Mai im Zwillinge-Zeichen und danach im Krebs-Zeichen läuft. Damit ist in dieser Phase mit einem mehrfachen Kontrastprogramm zu rechnen.

Saturn/Pluto und Jupiter/Neptun betonen die laufenden kollektiven und gesellschaftlichen Prozesse, wobei vor allem die mit ihnen verbundenen Extreme und Zerrformen im Vordergrund stehen. Hinsichtlich der Saturn/Pluto-Thematik dürften die seit Anfang Jahr latent vorhandenen tiefen Ängste, Ohnmachtsgefühle sowie der Drang, die eigene Macht zu erhalten und alles zu kontrollieren oder zu perfektionieren, noch einmal deutlich zunehmen, während gleichzeitig der genauer werdende Jupiter/Neptun-Aspekt die Sehnsucht nach einer besseren Welt und die Beschäftigung mit Idealen und Visionen, aber auch eine Tendenz, die Wirklichkeit zu verleugnen, betont. Die in dieser Zeit stark besetzten Zeichen Widder und Stier verstärken den Wunsch nach persönlicher Behauptung und das Bedürfnis nach Sicherheit und Stabilität. Mit dem Lauf des Mars durch das Zwillinge-Zeichen vergrössert sich die Lust, sich im sozialen Raum im offenen Wettstreit zu profilieren und zu beweisen. Ab Mitte Mai dürften dann die diesbezüglichen persönlichen Ambitionen ebenso wie Enttäuschung und Groll weniger offen gezeigt werden und Auseinandersetzungen eher im Namen von Gemeinschaften und Nationen erfolgen.

klicken Sie um das Bild zu vergrössern
Neumond
5. 4. 2019 – 8:50 GT


klicken Sie um das Bild zu vergrössern
Vollmond
19. 4. 2019 – 11:12 GT


klicken Sie um das Bild zu vergrössern
Neumond
4. 5. 2019 – 22:45 GT

klicken Sie um das Bild zu vergrössern
Vollmond
18. 5. 2019 – 21:11 GT

klicken Sie um das Bild zu vergrössern
Neumond
3. 6. 2019 – 10:02 GT

Fasst man diese vielfältigen Trends zusammen, könnte man sagen: In diesen beiden Monaten ist von tiefsten Tiefen bis zu höchsten Höhen alles möglich, nur durchschnittlich, mittelmässig, ruhig und langweilig wird es kaum werden. Da sich die Aufmerksamkeit einerseits stark auf die Vergangenheit und andererseits auf die Zukunft, das Potenzial und die angestrebten grossen Visionen fokussiert, könnten die konkrete Gegenwartsrealität ebenso wie das Bedürfnis nach Sicherheit und die persönliche Behauptung oft zu kurz kommen.

Die bereits in den vergangenen Monaten das Geschehen massgeblich prägenden Planeten Saturn und Pluto laufen im von Saturn beherrschten Zeichen Steinbock in einem für sie neuen Gradbereich am absteigenden Mondknoten und aktivieren damit bisher nicht beachtete alte Geschichten. Sie erreichen in diesen Monaten die Station zur Rückläufigkeit (Saturn am 30. April auf 20 ½ Grad und Pluto am 24. April auf 23 Grad Steinbock), aber auch die bis Ende Jahr grösste Annäherung. Die beiden Planeten werden in dieser Zeit mehrfach durch Schnellläufer aktiviert: Sonne 8.–15. April, Merkur 29. April bis 4. Mai, Venus 5.–11. Mai). Die bereits laufenden Konfrontationen mit «Gespenstern der Vergangenheit», verdrängten Schatten und Abgründen der menschlichen Seele, aber auch mit den beeindruckenden oder erschreckenden Kräften des Lebens und der Natur dürften entsprechend einen weiteren Höhepunkt erreichen. Auf der mundanen Ebene könnten in diesem Zusammenhang autoritäre Machtfiguren, diktatorische Strukturen, aber auch die Rolle von staatlichen Institutionen, Gesetzen und Vorschriften aller Art viel Aufmerksamkeit erhalten.

Dabei sind unterschiedliche, aber parallellaufende Szenarien möglich. Zum einen könnten bestehende Regimes, Strukturen und Institutionen heftig kritisiert, angegriffen und infrage gestellt werden; allenfalls zeigen aktuelle Ereignisse oder Enthüllungen auf, wie obsolet, einengend oder lebensfeindlich die bestehenden Verhältnisse sind und wie dringlich eine Veränderung wäre. In einigen Fällen mag auch ein Durchbruch, ein Putsch oder eine Neuausrichtung gelingen. Parallel dazu dürfte mit Überwachung, Kontrolle und anderen Mitteln die Freiheit Einzelner zunächst nochmals extremer eingeschränkt werden. Auch drakonische Massnahmen, extreme Polarisationen oder dramatische Zuspitzungen von Konflikten und Entwicklungen sind möglich.

Auf der persönlichen Ebene geht es in diesen Monaten darum, sich den eigenen Schatten und Ängsten zu stellen und mit alten, bisher nicht oder nicht in vollem Ausmass und allen Konsequenzen wahrgenommenen schwierigen inneren Bildern und Erfahrungen zu stellen. Hier stellt sich die Frage, wie gross die Bereitschaft und die Fähigkeit sind, sich den auftauchenden inneren Gespenstern und Monstern zu stellen, ohne sich von ihnen überwältigen zu lassen.

Da alle Schnellläufer sowie Neumond und Vollmond vom April im Quadrat zur Mondknotenachse, Saturn und Pluto laufen, geht es in all diesen Situationen darum, eine klare Position zu beziehen und Entscheidungen zu treffen. Meist stehen zwei Wege zur Wahl: Der erste beinhaltet den Rückzug auf die vertraute alte Position, stärkere (Selbst-) Kontrolle, Zwänge, Abspaltung und Verdrängung dessen, was nicht passt, Ohnmacht und Sich-Ausgeliefertfühlen sowie die Suche nach Schuldigen und Sündenböcken für die Misere. Der zweite Weg erfordert Mut: Hier geht es darum, der angesagten Thematik aufrichtig und ohne Scheuklappen zu begegnen und in der aktuellen persönlichen Situation nach Möglichkeit für die Befriedigung der wichtigsten und grundlegendsten Bedürfnisse zu sorgen. Die Rolle von Gemeinschaften, Familien, Gruppen und Menschen, die das eigene Vertrauen geniessen, sowie die Bereitschaft, andere miteinzubeziehen, dürften in diesem Zusammenhang eine nicht zu unterschätzende Rolle spielen. Wo der Mut vorhanden ist, sich für den zweiten Weg zu entscheiden, öffnen sich neue Möglichkeiten, und es stehen bisher nicht wahrgenommene Kräfte zur Bewältigung der Herausforderungen zur Verfügung. Viele der Geschehnisse dürften eine schicksalhafte und weichenstellende Qualität für die Zukunft haben: für weitere wichtige Entwicklungen vor allem im Juli sowie für die Zeit rund um den Jahreswechsel.

Parallel dazu vollführen Jupiter und Neptun ihren ganz eigenen Tanz. Neptun läuft erstmals im Bereich von 17 ½ – 18 ¾ Grad Fische. Jupiter wiederum wird am 10. April auf 24.21 Grad Schütze rückläufig – danach wird das Quadrat zu Neptun wieder zunehmend genauer (exakt dann am 16. Juni). Auch dieser Tanz wird mehrfach durch Schnellläufer aktiviert: Merkur 2.–12. April und 29. Mai bis 2. Juni, Venus 9.–17. April, Sonne Anfang Juni. Die mit diesen Planeten verbundenen Themen und Entwicklungen dürften sowohl auf der mundanen wie der persönlichen Ebene eine nicht zu unterschätzende Rolle spielen. Dabei geht es einerseits um neu auftauchende grosse Visionen und Einsichten, die Sehnsucht nach Liebe und Verbundenheit, andererseits um die Konfrontation mit enttäuschten Hoffnungen und bestehenden Ansprüchen, vor allem in Bezug auf weltliche, kulturelle und religiöse Gerechtigkeit (jeweils gemäss den eigenen Weltbildern). Hier dürften die Themen Verführung und Verblendung, die Frage nach der Wahrheit sowie die Leugnung der Realität im Vordergrund stehen. Neben tief bewegenden und berührenden Ereignissen und Erfahrungen von tiefem Mitgefühl und Verständnis sind vor allem auf der persönlichen Ebene auch eigentliche Erleuchtungserfahrungen oder spirituelle Gipfelerlebnisse möglich. Als gefährlich kann sich jedoch die Tendenz zu Verbitterung und Fanatismus erweisen. Vor allem enttäuschte Hoffnungen auf Liebe und Verständnis können dabei in zerstörerischen Hass umschlagen.

Zeitlicher Ablauf: Am 2. April bildet Merkur nach seiner Rückläufigkeitsphase vom März die letzte von drei Konjunktionen mit Neptun (erste beiden am 19. Februar und 24. März). Es ist denkbar, dass Visionen und Inspirationen, die bereits in den Vormonaten aufgetaucht sind, aber aus verschiedenen Gründen (Missverständnisse, Verwirrung, ein Zuviel an Möglichkeiten) nicht umgesetzt wurden, nun neu aufgenommen und weiterverfolgt werden können.

Der Widder-Neumond vom 5. April (15 Grad) steht im Quadrat zu Saturn – damit wird die Saturn/Pluto-Thematik aktiviert. Hier geht es darum, den Kontrast zwischen dem starken Drang nach Aktivität und Bewegung einerseits und der Angst vor den Konsequenzen andererseits möglichst stimmig zu gestalten. In der Zeit bis zum Vollmond vom 19. April intensivieren sich beide Prozesse. Erfahrungen der ersten Januarhälfte 2019 und die seit damals stattgefundenen Entwicklungen und deren Konsequenzen dürften in dieser Zeit wieder aktuell werden und eine nächste Phase erreichen. Ab 20. April verstärkt sich das Streben nach Sicherheit, und die Auseinandersetzung mit Wertfragen tritt zunehmend in den Vordergrund. In den letzten zehn Tagen des Monats April dürften verschiedene Ereignisse das bestehende Selbstverständnis erschüttern und deutlich machen, dass nun eine grundsätzliche Neuausrichtung notwendig wird.

Im Monat Mai steht der Erhalt von bestehenden Strukturen und Werten im Zentrum. In dieser Zeit dürfte es zum einen darum gehen, sich für das, was ein gesundes Leben ausmacht, einzusetzen, zum anderen könnte sich eine Tendenz verstärken, stur und mit allen Mitteln für etwas zu kämpfen, das als Gewohnheitsrecht oder Besitzstandswahrung angesehen wird. Im ersten Fall könnten erste wichtige Resultate erreicht werden, im zweiten Fall sind aufreibende und potenziell destruktive Kämpfe zu erwarten.

Ab Ende Mai treten dann zunehmend die Themen des Jupiter/Neptun-Quadrats in den Vordergrund. Damit erhalten Bereiche wie Bildung, Lehre und Forschung, Recht- und Rechtsprechung, Menschenrechte sowie religiöse und spirituelle Ideale grössere Bedeutung.


Hinweis: In diesem «Kalender» nicht explizit erwähnte Konstellationen wurden entweder in der Deutung berücksichtigt oder werden im «Wochenkalender» von Verena Bachmann auf www.astrodata.com aufgegriffen, wo die laufenden Konstellationen für die jeweils kommende Woche detailliert beschrieben sind.


Verena Bachmann, pädagogische Ausbildung; seit 1982 astrologische Beratungspraxis in CH-Zürich; Aus- und Weiterbildung in humanistischer Psychologie (Psychosynthese und Gestaltarbeit); Leiterin der Schule für Erwachsene (SFER); ständige Mitarbeiterin von ASTROLOGIE HEUTE; internationale Vortragstätigkeit; Bücher: «Mondknoten. Lebensweg und Entwicklung im Geburtshoroskop» (2008/2012); «Die Macht des Weiblichen. Astrologische Symbolik im Spiegel des Wandels» (2011); «Visionen einer neuen Zeit» (2010, Mitautorin); «Die Chiron-Fibel. Brückenbauer zwischen Geist und Materie» (2009); «Pluto – Eros, Dämon und Transformation» (1989, Mitautorin); E-Mail: Verena Bachmann

 

zurück